Beim Eislaufen

Einen Vormittag lang tauschten die Kinder der Wunderbuchschule das Klassenzimmer mit der Eishalle in Reutlingen. Aufgeregt machten sich alle gemeinsam mit dem Bus, der vom Schulförderverein bezuschusst wurde, auf den Weg. Direkt nach der Ankunft schnallten sich die Kinder und Lehrerinnen die Schlittschuhe an die Füße und wagten sich auf die frisch aufbereitete Eisfläche. Bei den ersten Versuchen leisteten die vielen zur Verfügung gestellten Pinguine und Robben treue Dienste. Zwischendurch konnten die Kinder beobachten, wie die Eismaschine über die Fläche fuhr und das Eis wieder glättete. Auch die Vesperpause kam natürlich nicht zu kurz. Frisch gestärkt trauten sich immer mehr Kinder auch ohne Unterstützung übers Eis zu flitzen. Alle Kinder hatten riesigen Spaß, so dass direkt die Frage gestellt wurde, ob dieser Ausflug im nächsten Jahr wiederholt werden kann.

weiterlesen»

Gemeinsam miteinander – gemeinsam füreinander

Aktuell dürfen sich unsere Viertklässler über ein besonderes Projekt freuen. Gemeinsam mit der Klassenlehrerin Frau Füller und unserer Schulsozialarbeiterin Frau Eheim führen sie in den kommenden Wochen immer mittwochs verschiedene Übungen zum Trainieren der Sozialkompetenz durch. Gearbeitet wird dabei mit unterschiedlichen Partnern, um den Klassenzusammenhalt zu stärken und das gegenseitige Vertrauen und die Wertschätzung zu fördern. Auch Entspannungsübungen sind Teil des Projekts.

Standby-Projekt in Kl. 3/4

In nahezu jedem Haushalt wird unnötig Strom verbraucht. Durch die Vermeidung dieser Stromverbräuche werden nicht nur Kosten gespart, sondern auch ein guter Beitrag für den Klimaschutz geleistet.
Direkt nach den Ferien bekam die Klasse 3/4 daher Besuch von der Klimaschutzagentur des Landkreises Reutlingen. Diese ermöglichte den Kindern einen ganzen Projekttag zum Thema „Energie und Energie sparen“. Zu Beginn erfuhr die Klasse, was Energie ist, was Energie braucht und wie Energie gespart werden kann. Im Anschluss durften die Schülerinnen und Schüler in Partnerarbeit drei interessante Experimente durchführen. Dabei entdeckten sie, welche Materialien Strom leiten, wie ein Motor in einen Stromkreis eingebaut werden kann, um einen Propeller anzutreiben und wie eine Solarzelle betrieben werden kann. Jedes Kind überlegte sich anschließend, wie es selbst Energie sparen kann und definierte eine persönliche Zielsetzung für einen Monat. Zum Abschluss durften die Kinder kleine Autos mithilfe von Luftballons antreiben.
Wir bedanken uns herzlich bei Frau Schleinitz und ihrem Begleiter für den spannenden Vormittag.