Schuljahresabschlussfest

Am vorletzten Schultag versammelten sich die Familien unserer Wunderbuch-Grundschüler zu einem gemeinsamen Schuljahresabschlussfest auf dem Pausenhof bei hitzerekordverdächtigen Temperaturen. Die Mitarbeiter des Bauhofs hatten den ganzen Morgen gewerkelt und gebastelt und ein Vordach für die überdachte Pausenhalle gebaut, so dass die Auftritte der Kinder im Schatten stattfinden konnten. Den Auftakt machte dann am Abend die Flötengruppe unter der Leitung von Frau Buck. Die Bläserklasse zeigte im Anschluss mit mehreren Stücken, was sie im vergangenen Jahr gelernt hat. Die Musical-AG von Frau Hau brachte ein Stück vom Regenbogenfisch auf die Bühne. Es handelte sich um eine Fortsetzung des Musicals aus dem letzten Jahr. Gesanglich umrahmt wurde die Aufführung vom Schulchor aller Kinder. Leider hieß es an diesem Abend auch Abschied nehmen. Die Viertklässler wechseln nach den Sommerferien auf die weiterführenden Schulen und wurden deshalb im Rahmen des Festes verabschiedet. Aber nicht nur die Viertklässler schlagen einen neuen Weg ein, auch Frau Burgmayer und Frau Mayer verließen mit dem Ende des Schuljahres unsere Schule. Ihre Abordnung an unsere Schule wurde aufgehoben und sie sind im nächsten Jahr wieder komplett in Hayingen tätig. Auch sie wurden an diesem Abend verabschiedet. Der krönende Abschluss war ein Schultanz aller Kinder, den sie im Rahmen eines Projektes mit der Tanzpädagogin Gitte Wax entwickelten. Nach dem offziellen Programm klang der Abend mit einem Grillfest aus.

 

Wir wünschen sowohl den Viertklässlern als auch Frau Burgmayer und Frau Mayer alles Liebe und Gute für ihre Zukunft!

weiterlesen»

Schulausflug nach Sigmaringen

Kurz vor Beginn der Sommerferien machten alle Kinder einen gemeinsamen Ausflug nach Sigmaringen. Mit dem Zug machten wir uns von Riedlingen aus auf den Weg. Als erstes legten wir auf einem Platz bei der Fußgängerzone eine Vesperpause ein. Danach ging es ins Schloss Sigmaringen. Dort erhielten wir zwei Themenführungen. Die Erst- und Zweitklässler machten eine Führung zum „Leben auf dem Schloss“. Als kleine Prinzessinnen und Prinzen verkleidet tauchten sie in ein ganz anderes Leben ein und erkundeten auf diese Weise die Räume des Schlosses. Den Ritterschlag erhielten die Dritt- und Viertklässler bei ihrer Ritter-Führung. Nachdem sie ihre Prüfungen im Schwert- und Lanzenkampf sowie vornehmes Benehmen erfolgreich abgelegt hatten, wurden sie feierlich zum Ritter geschlagen.

Anschließend liefen alle gemeinsam zum ehemaligen Landesgartenschaugelände. Dort machten wir unserer Mittagspause und erkundeten den Abendteuerspielplatz. Abkühlung bei den hochsommerlichen Temperaturen bot die Kneipanlage sowie der Einkehrschwung in der Eisdiele. Später fuhren wir mit dem Zug wieder zurück nach Riedlingen.

weiterlesen»

Besuch beim Bürgermeister

Im Sachunterricht behandelten die Viertklässler das Thema „Politik wird nicht nur in Berlin gemacht“. In dieser Einheit beschäftigten sie sich intensiv mit der Gemeinde Pfronstetten, dem Amt des Bürgermeisters, dem Gemeinderat sowie den Zuständigkeiten auf dem Rathaus. Als Abschluss der Einheit gab es einen Besuch beim Bürgermeister Herrn Teufel im Rathaus. Nach einer kurzen Führung durch das erst vor kurzem umgebaute Haus durften die Kinder auf den Stühlen der Gemeinderäte im Sitzungssaal Platz nehmen. Elea sicherte sich den Vorsitz und nahm den Platz des Bürgermeisters ein. Die Kinder hatten viele Fragen dabei, die sie dem Bürgermeister stellten. Herr Teufel nahm sich viel Zeit für Kinder und beantwortete alle Fragen sehr anschaulich und ausführlich. Zum Schluss ermunterte er die Kinder sich selbst aktiv am Gemeindeleben zu beteiligen: „Nur wer mitmacht und auch mitredet, der kann etwas bewegen.“

Hochbeet

Reichlich fiel die erste Radieschenernte aus, die Frau Steinhart mit den Kindern dem Hochbeet vor der Schule entnehmen konnte. In der nächsten großen Pause wurden die Radieschen genüsslich von den Kindern verspeist.

Aber was kriecht denn da? Diese wunderschönen im Kunstunterricht entstandenen Schecken haben sich in unser Hochbeet geschlichen!

Waldtag

Gemeinsam mit dem Forstlichen Stützpunkt Pfronstetten führten wir auch in diesem Schuljahr wieder einen gemeinsamen waldpädagogischen Tag aller Klassen durch. Direkt um 8.00 Uhr ging es los: Wir wanderten gemeinsam ins Waldrandbiotop. Dort erwarteten uns bereits Herr Rudolf und Herr Bertsch sowie das Azubiteam. Dieses hatte sich im Vorfeld ein spannendes und abwechslungsreiches Programm überlegt. Organisiert war an diesem Tag auch die Waldbox von ForstBW, die verschiedene Gerätschaften und Werkzeuge bereithielt.

Die Viertklässler griffen das zurzeit viel diskutierte Thema des Insektensterbens auf und bauten gemeinsam mit den Experten des Forstlichen Stützpunktes ein aufwändiges Insektenhotel. Den ganzen Vormittag lang werkelten und bastelten die Kinder mit Feuereifer an dem Bauwerk. Rechtzeitig zur Mittagspause wurde das Insektenhotel fertig. Dieses wird nun in Kürze von den Mitarbeitern des Bauhofs vor der Schule angebracht.

Die Klassen 1, 2 und 3 wurden von den Waldarbeitern auf eine Walderkundungstour eingeladen. Im Fokus stand die Eiche, die auch namensgebend für die Teilorte Aichelau und Aichstetten ist, sowie die Rote Waldameise. Die Azubis erklärten den Kindern viele interessante Aspekte und beantworteten mit viel Geduld die zahlreichen Fragen. Aber auch waldpädagogische Spiele zum Entdecken des Waldes standen mit auf dem Programm.

In der Mittagspause machten die Azubis ein Feuer auf einem Grill der Waldbox, auf dem die Kinder ihr Mittagessen zubereiteten. Zum Nachtisch machte Herr Rudolf über dem Feuer Popcorn für die Kinder, das diese sich genüsslich schmecken ließen!

Zum Abschluss blieb noch genügend Zeit zum Spielen bei den Häusern und zum Bauen im Wald.

Auch Herr Ostertag ließ es sich nicht nehmen, den Kindern einen Besuch abzustatten. Vielen Dank an ihn, Herrn Rudolf sowie die Azubis des Forstlichen Stützpunktes für diesen überaus lehrreichen, spannenden sowie abwechslungsreichen Tag im Wald!

 

weiterlesen»