Spielen macht Schule

Die Wunderbuch-Grundschule hat dank ihres eingereichten Konzepts eine komplette Spielwarenausstattung gewonnen. Die Initiative „Spielen macht Schule“ fördert so das klassische Spielen an Schulen, denn: Spielen macht schlau!

„Spielen und Lernen sind keine Gegensätze! Darum sind gute Spiele eine wichtige Ergänzung des schulischen Bildungsangebots. Kinder unterscheiden nicht zwischen Lernen und Spielen, sie lernen beim Spiel“, so Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer, ZNL Ulm.

Die Wunderbuch-Grundschule hat sich an dem diesjährigen Aufruf der Initiative beteiligt, ein pädagogisches Konzept eingereicht und darin Ideen und Vorstellungen rund ums Spielen in der Schule vorstellt. Insgesamt gibt es in diesem Jahr 201 Gewinner in allen 16 Bundesländern.

Unterstützt wird die Initiative, die in diesem Jahr zum zwölften Mal ausgeschrieben wurde, von den 16 Kultusministerien. Die Spielwaren werden von den Mitgliedsunternehmen des Deutschen Verbands der Spielwarenindustrie e.V. (DVSI) kostenlos zur Verfügung gestellt.

Die offizielle Übergabe der Spiele an die Kinder ist bereits erfolgt. Ab sofort werden die Spiele z.B. im Rahmen der Ganztagesbetreuung, jeweils passend im Unterricht, in der Freiarbeit oder bei Spielestunden/-tagen eingesetzt.