Fahrt ins Freilichtmuseum in Beuren

Am Donnerstag, 14.10.2021, fuhren alle Kinder zusammen mit ihren Lehrerinnen nach Beuren, wo wir im Freilichtmuseum ein Stück Heimatkunde erleben durften.

Gerade dort angekommen, ging es direkt mit den Workshops los. Für die Klasse 1/2 stand das Thema „Von der Wolle zum Filz“ auf dem Programm. Die Kinder lernten neben den Museumsschafen die fahrbare Behausung des Schäfers kennen. Anschließend ging es an die Arbeit. Fürs Filzen braucht man Schafwolle, warmes Seifenwasser, fleißige Hände und Geduld – zu guter Letzt durfte jedes Kind eine kleine Filzkreation sein Eigen nennen.

Unsere Dritt- und Viertklässler erfuhren, wie früher ein Hemd entstand. Die umständliche und mühevolle Aufbereitung der Flachsfaser und das Spinnen waren für die Landwirtschaft bis ins 19. Jahrhundert von großer Bedeutung. Die Kinder lernten die Faserpflanze kennen und verarbeiteten diese mit traditionellen Arbeitsgeräten zu einem spinnfertigen Produkt. 

Nach den Workshops stand die Erkundung der beiden Aichelauer Häuser auf dem Programm. Die Kinder tauchten in die lebendige Geschichte des eigenen Dorfes ein und erlebten Heimatkunde hautnah. Besonders spannend und interessant für die Kinder war der Film über den Abbau der Häuser in Aichelau und der Transport nach Beuren.

Herzlichen Dank an die Gemeinde, die uns den Bus zur Verfügung stellte und an den Förderverein, der das Honorar für die Workshops übernahm.